Nachhaltigkeit

Zertifikate

Unsere grandiose Natur- und Kulturlandschaft für nachfolgende Generationen zu pflegen und zu erhalten, sehen wir als elementaren Bestandteil unseres Wirtschaftens. Dazu gehören zum einen regionale Partnerschaften, zum anderen der schonende Umgang mit den Umweltressourcen, die uns zur Verfügung stehen.

Im Jahre 2002 wurde unsere Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt. Vereinfacht gesprochen handelt es sich bei der Wärmepumpe um einen umgekehrten Kühlschrank, der eben heizt und nicht kühlt. Die „kalte Wärme“, z.B. von Grundwasser (ca. 10°C), wird durch einen thermischen Prozess in „warme Wärme“ (bis zu 65°C) umgewandelt. Angetrieben wird dieser Prozess durch einen elektrischen Kompressor.

Besonders umweltschonend ist die Wärmepumpe, wenn z, B. Grundwasser oder Abwärme als Wärmequelle verwendet werden. Dann wird mehr als das Vierfache der aufzuwendenden elektrischen Energie aus der Erde bzw. der Abwärme zum Heizen gewonnen. Dies bedeutet eine Kohlendioxid-Einsparung von mindestens 50%. Primärenergetisch wird über 30% eingespart. 

Die große Wärmepumpe mit 125 kW Heizleistung übernimmt die Heizung und Warmwasserbereitung von Hotel und Gaststätte. Über eine ca. 100 m lange Leitung wird in 30 m Tiefe Grundwasser vom Bahnhofsvorplatz zur Wärmepumpe geleitet. Dort wird ihm Wärmeenergie entzogen und das Wasser um ca. 4°C abgekühlt. Dieses wird dann zurückgeleitet und ca. 20 m von der Entnahmestelle entfernt wieder ins Grundwasser eingeleitet.

Die kleine Wärmepumpe mit 10 kW unterstützt die große Wärmepumpe beim Heizen und Wasser erwärmen. 

Um auch in Spitzenzeiten genügend warmes Wasser zum Duschen und Baden oder auch in unserer Küche zur Verfügung zu haben, speisen beide Wärmepumpen die erzeugte Wärme kontinuierlich in 3 große Warmwasser­spei­cher ein. Diese Speicher haben jeweils ein Fassungsvermögen von 1000 l. 

Im Jahr 2014 wurde die Wärmepumpenanlage durch ein BHKW ausgetauscht, seit dem produzieren wir elektrischen Strom, den wir komplett im Haus verwenden. Nicht verbrauchter Strom wird ins wird ins öffentliche Stromnetz abgegeben. Es werden so gut 40% des gesamten Jahresstrombedarfs gedeckt. Durch eine bauliche Veränderung wurde die Nutzung der Abwärme von Aggregaten sämtlichen Kühlanlagen zum Erwärmen der Wasserversorgung umgerüstet. Die bestehende Grundwasserbrunnen wir seit der Umrüstung zum Kühlen der Tagungsräume und Lobbybereich genutzt.

Auch beim Wareneinkauf achten wir auf kurze Transportwege. Absolute Frische und kontrollierte Qualität sind die weiteren Vorteile, die aus regionalen Partnerschaften entstehen.

Belebtes Wasser durch Grander-Technologie. Die Grander-Technologie ist eine Informationsübertragung. Es wird dem Wasser nichts zugesetzt oder entnommen. Durch die Technologie wird das Wasser in die Lage versetzt, verloren gegangene Eigenschaften wieder neu zu entwickeln. Durch Wiederherstellung der ursprünglichen Ordnung und Stabilität der

inneren Struktur des Wassers. Verstärkte Selbstreinigungskraft, erhöhte Lösungskraft, wohlschmeckenden Lebensmittel, Einsparungen an Wasch- und Reinigungsmitteln, verbessertem Pflanzenwachstum und Blumenpracht.

Der nächste „Grüne Baustein“ bezüglich der Nachhaltigkeit in unserem Hause ist den Energie-, Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch zu senken.

 

Bei mehrtägigen Aufenthalten bieten wir in Zukunft eine „Green-Rate“ an, Sie haben die Möglichkeit durch buchen dieser Rate einen weiteren Beitrag der Ressourcenwahrung zu leisten.

Eine Umfrage unter 2000 Gästen ergab eine Zustimmung der „Green-Rate“ von 91,7%.

Als nächste Maßnahme ist die Installation einer Photovoltaikanlage geplant, um das Brauchwasser für den Hotelbetrieb zu erhitzen.

Zertifikat erneuerbare Energie

Mit unseren erneuerbaren Energie tragen wir zu einer Einsparung von jährlich ca. 32.811 kg CO gegenüber dem deutschen Strommix bei 

Kontakt

Hotel Bayerischer Hof Estermann GmbH
Bernauer Straße 3
83209 Prien am Chiemsee

Telefon: +49 8051 6030
Fax: +49 8051 603171
E-Mail: info@bayerischerhof-prien.de
Webseite: www.bayerischerhof-prien.de

Wetter
PRIEN am Chiemsee